WTF?! Was dieser Rüpelradler tut ist unglaublich!

Na? Clickbait funktioniert doch super oder? Wenn ich das hier in meinem kleinen Nischenblog mache, interessiert das auch keinen. Doof wirds, wenn Medien damit zur Meinungsmache beitragen. Weiterlesen „WTF?! Was dieser Rüpelradler tut ist unglaublich!“

Advertisements

Über die Kunst ein Lastenrad zu bauen

Eine der häufigsten Fragen, die einem gestellt werden, wenn man im Alltag mit einem Lastenrad fährt, ist zweifelsohne: „Was kann man damit machen?“. Die Antwort darauf ist auf der einen Seite einfach („fahren!“), auf der anderen Seite sehr vielfältig zu beantworten. Aber bevor man Lastenrad fahren kann, muss man erstmal eins haben. Es folgt die Geschichte, wie Oscar Teil der Familie geworden ist. Weiterlesen „Über die Kunst ein Lastenrad zu bauen“

Die FDP ist #postfaktisch

Die FDP in Münster, genauer die Bezirksvertretung, vertreten durch Herrn Eckervogt, möchte die zu Recht aufgehobene Radwegbenutzungspflicht auf der Amelsbürener Straße in Hiltrup wiedereinführen. Er ignoriert hierbei geltendes Recht, zukunftsorientierte Verkehrsplanung und nebenbei auch noch die Realität. In diesem Beitrag möchte ich als Hiltruper und regelmäßiger Nutzer der Amelsbürener Straße erklären warum die FDP und Herr Eckervogt #postfaktisch mit populistischen und falschen Informationen auf Stimmenfang gehen. Das kann man so nicht stehen lassen.

Worum es geht:

Weiterlesen „Die FDP ist #postfaktisch“

The Kids All Ride!

„A good city is like a good party – people stay longer than really necessary, because they are enjoying themselves“ – Jan Gehl

Und ich feier mit! Dieses Blog beschäftigt sich ab jetzt mit Fahrradfahren und dem Leben in der Stadt und Dingen die mal mehr mal weniger damit zu tun haben. Dabei geht es bei Pedalkultur nicht um Kultur im Sinne von Retro-Stahlrennern oder Fachgesimpel über verchromte Anbauteile. Es geht um Alltagsradfahren, um das Pendeln zur Arbeit, um Schlaglöcher auf Radwegen, Bus und Zug fahren, um das Miteinander in der Stadt, das urbane Leben und was das eigentlich im 21. Jahrhundert heißt.

Der Idealist in mir sieht eine Zukunft in der wir alle gemeinsam auf der besten Party feiern können, vom Kleinkind bis zum Rentner und damit etwas für eine lebenswerte Stadtentwicklung tun.